Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Mitforschende,

Vielen Dank für Ihre Probenahme, wir hoffen es hat Ihnen Spaß gemacht? Nun sind einige Monate ins Land gegangen und Sie fragen sich sicher, was in der Zwischenzeit alles (mit den Proben) passiert ist. Mit dieser Mail wollen wir Ihnen einen kleinen Überblick geben und Sie auf dem Laufenden halten. Ob Ihre Pakete gut bei uns angekommen sind, können Sie z.B. auf der „Tatort Gewässer“ Startseite verfolgen. Ihre zahlreichen Fotos haben wir ebenfalls bei uns auf der Webseite hochgeladen: http://tatortgewässer.de/news/bildergalerie/. Schauen Sie gerne vorbei.

Wie Sie sich sicherlich erinnern, wollten wir gemeinsam mit Ihnen herausfinden, welche Rolle unsere heimischen Binnengewässer im Rahmen des globalen Klimawandels spielen. Uns interessierte vor allem, ob und in welchem Umfang die Gewässer klimarelevantes Kohlendioxid (CO2) und Methan (CH4) freisetzen. Mithilfe der von Ihnen gesammelten Daten können wir nun untersuchen, wie sich angrenzende Landschaftselemente (z.B. Weiden oder Ortschaften) und zunehmende Lichtverschmutzung auf unsere Gewässer auswirken und welche Rolle das für den globalen Kohlenstoffkreislauf und die dort lebenden vielfältigen Mikroben spielt. Diese einmalige Beprobung und der daraus gewonnene gewaltige Datensatz liefern uns eine Art Momentaufnahme des Gesamtbildes.

Sie haben insgesamt 742 Gewässer angemeldet und 86 Prozent der Pakete haben wir zurück erhalten. Das ist eine sehr große und tolle Rücklaufrate. Vielen Dank dafür! Großartig ist auch, dass Sie Ihre Proben vorbildlich genommen haben und sie kaum Fehler enthalten, so dass wir fast alle Proben verwerten können. Dank Ihrer Hilfe haben wir nun Proben aus 161 Bächen, 103 Flüssen, 94 Kleingewässern (Tümpel und Teiche) sowie 276 Seen. Großartige Unterstützung bekamen wir u.a. von Naturschutzverbänden wie NABU und BUND, von Schulen, Kindergärten und Jugendeinrichtungen, von Tauchervereinen wie Tauchrevier Deutschland, Fischern und Naturparks sowie von Naturschutzbehörden, Landesämtern und Kollegen. Dafür möchten wir uns an dieser Stelle bei Ihnen bedanken! Ohne Ihre Hilfe wären diese Aktion und der erwartete Wissensgewinn nicht möglich gewesen!

Die ersten Ergebnisse zur Lichtverschmutzung sind nun ausgewertet. Wir haben für 609 Standorte, verteilt über ganz Deutschland, Daten über die jeweilige Beleuchtungssituation erhalten. Großartig! Die erhobenen Daten sind optimal auf Gebiete mit wenig bis gar keinem künstlichen Licht und Gebiete mit hoher Lichtverschmutzung aufgeteilt. Es gibt 226 erfasste Stellen ganz ohne Beleuchtung und 383 mit sichtbaren Lichtquellen in der Nähe. Es hat sich herausgestellt, dass die Fragebögen eine viel genauere Möglichkeit bieten, künstliches Licht in der Nacht zu bestimmen, als es über die sonst eingesetzten Satellitendaten möglich ist. Weiterhin bilden sie eine hervorragende Datengrundlage, um die Auswirkungen künstlichen Lichts auf den Kohlenstoffkreislauf der Gewässer und beteiligte Mikroorganismen zu analysieren. Detaillierte Informationen und eine Lichtverteilungskarte finden Sie auf unserer Homepage unter Ergebnisse http://tatortgewässer.de/news/ergebnisse/

 

In den letzten Monaten hat das Tatort Gewässer-Team mehr als 1900 Wasserproben im Labor gemessen, analysiert und riesige Datenmengen ausgewertet. Wir haben sowohl Gewässer gefunden, die als CO2 Senken fungieren, als auch als CO2 Quellen. Über die ausführlichen Ergebnisse informieren wir Sie, sobald die Analysen endgültig abgeschlossen sind.

 

Die mikrobiellen Analysen, Extraktionen und Sequenzierung der Sedimentproben benötigen leider noch einige Wochen, da diese Verfahren sehr viel zeitaufwendiger sind. Auch hierüber werden wir Sie, sobald die Daten sequenziert und ausgewertet sind, informieren und die Daten auf unserer Homepage zur Verfügung stellen.

Sollten Sie Fragen haben, wenden Sie sich gerne an uns.

Herzliche Grüße,

Ihr Tatort Gewässer-Team