Frau Dr. Sibylle Schrör, unsere Expertin für die Lichtverschmutzung, kann erste Aussagen zu den Lichtverschmutzungs- Fragebögen treffen.

Verteilung der Messstandpunkte und Aussagen über die Beleuchtungssituation

Großartig! Erstmalig können die Daten, welche nächtlich durch Satelliten-Aufnahmen erhoben werden und durch welche die Abstrahlung künstlichen Lichts in den Himmel gemessen wird, mit Aussagen über die tatsächliche lokale Beleuchtung ergänzt werden. Wir haben für 609 Beobachtungspunkte, verteilt über ganz Deutschland, Daten über die jeweilige Beleuchtungssituation erhalten. Hierfür nochmals größten Dank! Wir haben nun nicht nur Informationen über die Standorthelligkeit durch Satellitendaten, sondern können auch noch direkt und indirekt beleuchtete Standorte unterscheiden.

Über Satellit werden jede Nacht um Mitternacht Daten über die Abstrahlung künstlichen Lichts auf der Erdoberfläche erfasst anhand des „Visible Infrared Imaging Radiometer Suite Day-Night Band” (VIIRS DNB). Das Instrument lässt zwar Bilder mit sehr hoher Auflösung zu, kann aber sehr kurzwelliges Licht (< 500 nm), kaltweißes Licht beispielsweise, schlecht erkennen und schließt temporäre Beleuchtung vor Mitternacht aus.

Die erhobenen Daten sind optimal in Gebiete mit wenig bis gar keinem künstlichen Licht und in Gebiete mit hoher Lichtverschmutzung aufgeteilt. Sie bilden eine hervorragende Datengrundlage, um die Auswirkungen künstlichen Lichts auf den Kohlenstoffkreislauf der Gewässer und beteiligte Mikroorganismen zu analysieren.

Lichtverschmutzung TG vs Satellit

Figure 1: In der Karte sind Satelliten Daten ( Visible Infrared Imaging Radiometer Suit (VIIRS) day/night band (DNB) Sensoren Daten von  0.0 to  bis 52.9 nW/cm²sr) dar gestellt. Gezeigt werden diese in 8 Kategorien nach Lichtintensität aufsteigend. Jede Kategorie entspricht einer Farbe in der Legende,schwarze Flächen zeigen dunkle Standorte an und rosa Flächen stehen für sehr helle Standorte. Dem gegenüber sind die Tatort Gewässer Daten aus den Lichtverschmutzungs-Fragebögen eingezeichnet. Standorte ohne künstliches Licht haben einen grünen Punkt, Standorte mit künstlichen Licht sind mit einem gelben Punkt markiert.