LichtverschmutzungEs ist bekannt, dass Licht ein wichtiger Einflussfaktor für Mikroorganismen im Gewässer ist. Künstliche Beleuchtung in der Nacht kann daher eine bedeutende Steuergröße für den Kohlenstoffhaushalt der Gewässer sein.

Ein tagheller Nachthimmel, künstlich angestrahlt durch unzählige Lichter. Da Licht positiv mit Werten wie Sicherheit, Wohlstand und Modernität besetzt ist, neigen wir dazu, unsere Umgebung intensiv zu beleuchten. Doch was unschätzbare Vorteile bringt, hat auch eine Schattenseite: Die Lichtverschmutzung nimmt zu, mit bisher unbekannten Auswirkungen auf Mensch und Natur.

Licht beeinflusst die Verhaltensmuster der meisten Lebewesen. Vögel, Insekten, selbst Fische und Amphibien navigieren nach dem Sternenhimmel. Durch künstliche Lichtquellen werden Tiere in ihrem Verhalten und ihrer Orientierung gestört. Wenn beispielsweise Millionen von Insekten von Straßenlaternen angezogen werden, hat das weitreichende Auswirkungen auf die Artenvielfalt und das Gleichgewicht von Ökosystemen, wie etwa in Gewässern. Wir wollen gemeinsam mit Ihnen erforschen, wie und warum Mikroorganismen auf künstliche Lichteinflüsse reagieren.

 

Mehr Informationen zur Lichtverschmutzung und zur Himmelshellikeit finden Sie hier:

http://www.verlustdernacht.de/